Platzordnung

I. ALLGEMEIN

Der Landkreis Bad Kissingen unterhält vier Jugendzeltplätze:

1. Den Jugendzeltplatz " T o t n a n s b e r g " GPS Koordinaten - 50° 19' 07'' N; 09° 56' 23'' O.

2. Den Jugendzeltplatz " F a r n s b e r g " GPS Koordinaten - 50° 19' 02'' N; 09° 53' 07'' O.

3. Den Jugendzeltplatz " S c h l o s s S a a l e c k " GPS Koordinaten - 50° 06' 31'' N; 09° 52' 22'' O.

4. Den Jugendzeltplatz " A n d e r Z e n t " GPS Koordinaten - 50° 15' 24'' N; 10° 12' 33'' O.

Diese Zeltplätze stehen vorrangig geschlossenen Jugendgruppen zur Verfügung. Sie sind eine Einrichtung zur Förderung der Jugendhilfe.


II. BENUTZUNG

1. Die Leitung der Gruppen muss Personen obliegen, die über 18 Jahre alt sind.

2. Der Landkreis Bad Kissingen übernimmt keine Verantwortung für straf- und zivilrechtlich relevante Handlungen der Gruppen.

3. Wenn die Zeltplätze durch Jugendgruppen nicht belegt sind, können sie auch anderen Gruppen überlassen werden.

4. Die maximale Aufnahmekapazität der Jugendzeltplätze beträgt für:

"Farnsberg" ca. 200 Personen
"Totnansberg" ca. 80 Personen
"Schloss Saaleck" ca. 120 Personen
"An der Zent" ca. 120 Personen

5. In der Regel werden die Jugendzeltplätze von uns an nur eine Gruppe vergeben. Eine Doppelbelegung durch Kleingruppen ist dennoch möglich, wenn sich die Gruppen untereinander verständigen und eine verantwortliche Gruppe der Landkreisverwaltung benennen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Sie untereinander die Nebenkostenübernahme klären und die Benutzung der Versorgerhäuser (Küche, Duschen etc.) miteinander absprechen. Die verantwortliche Gruppe ist für die Entrichtung der gesamten Benutzungsgebühren und der Nebenkosten sowie für die Endreinigung verantwortlich.

6. Jede gewerbliche Betätigung Dritter im Bereich der Jugendzeltplätze bedarf der Genehmigung des Landkreises.


III. Benutzungsgebühren

Die Benutzungsgebühren betragen zur Zeit  (die ab 01.01.2012! aktuellen Gebühren erfragen Sie bitte bei der Zeltplatzverwaltung) je Teilnehmer und Übernachtung

1. für die Jugendzeltplätze "An der Zent", "Schloss Saaleck" und "Totnansberg"

pro Tag/Person - € 2,50  (€ 3,50)

Mindesttagessatz - € 75,00 (€ 110,00)

gilt für Jugendgruppen aus dem Landkreis Bad Kissingen
(Jugendgruppen von außerhalb des Landkreises Bad Kissingen)


2. für den Jugendzeltplatz "Farnsberg" (Holzhäuser: 92 + 4 Betten)

pro Tag/Person - € 4,00 (€ 5,00)

Mindesttagessatz - € 120,00 (€ 150,00)

gilt für Jugendgruppen aus dem Landkreis Bad Kissingen
(Jugendgruppen von außerhalb des Landkreises Bad Kissingen )

Für Gruppen mit mehr als 96 Personen gilt für jeden weiteren Teilnehmer die Gebührenordnung wie 1).


3.Nebenkosten

Die Nebenkosten müssen am letzten Tag der Belegung beim Zeltplatzwart bar bezahlt werden:

Stromverbrauch (z.Zt. € 0,35/kwh),
Wasserverbrauch (nur Zeltplatz Totnansberg: z.Zt. € 3,--/cbm)


IV. Anmeldeverfahren

1. Nur Info-Anfrage (keine Anmeldung!) über E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

2. Jugendgruppen und sonstige Benutzer melden sich beim Landratsamt unter Angabe der Teilnehmerzahl und der gewünschten Belegungszeit schriftlich an.
Jugendgruppen aus dem Landkreis Bad Kissingen haben bis zum 30. April eines jeden Jahres das Vorbelegungsrecht für das folgende Kalenderjahr. In den bundesdeutschen Ferienzeiten können in der Regel keine Kurz- und Wochenendbelegungen vorgenommen werden.
Die Gruppen erhalten somit frühestens Mitte Mai eine verbindliche Anmeldebestätigung, wenn die gewünschte Belegung möglich ist. Über die Belegung entscheidet die Landkreisverwaltung. Soweit einem Belegungswunsch nicht entsprochen werden kann, bietet die Landkreisverwaltung andere Belegzeiten oder andere Zeltplätze an.

3. Anmeldungen/-Buchungen sind weder mündlich noch per Telefon oder E-Mail möglich.

4. Mit der Anmeldebestätigung erhält die Gruppe eine Gebührenberechnung. Ein Exemplar der Anmeldebestätigung muss innerhalb von 14 Tagen unterzeichnet an uns zurückgesandt werden; ansonsten erlischt das Belegungsrecht. Die Gebühren müssen zwei Wochen vor der Benutzung des Jugendzeltplatzes auf das Konto des Landratsamtes (Konto- Nr. 34 bei der Sparkasse Bad Kissingen BLZ 793 510 10) mit dem Vermerk -Zeltplatzgebühren, Beleg-Nr...... - überwiesen werden. Ansonsten besteht kein Belegungsrecht.

5. Änderungen des Belegungsvertrages müssen durch schriftliche Erklärung an das Landratsamt Bad Kissingen erfolgen und werden mit dem Posteingang verbindlich. Tritt eine Gruppe ganz oder teilweise, aus Gründen, die das Landratsamt nicht zu vertreten hat, von der Buchung zurück, werden folgende Rücktrittsgebühren in Rechnung gestellt. Berechnungsgrundlage ist die in der Anmeldebestätigung angegebene Personenzahl:

bis 16 Wochen vor Belegungsbeginn:
€ 20,-- Bearbeitungsgebühr (Mindestsatz)

16 - 8 Wochen vor Belegungsbeginn:
30 % der Benutzungsgebühr

8 - 1 Wochen vor Belegungsbeginn:
60 % der Benutzungsgebühr

1 - 0 Wochen vor Belegungsbeginn:
100 % der Benutzungsgebühr

6. Die gemeldete Teilnehmerzahl wird vom Platzwart überprüft.


V. Befugnisse des Platzwartes

1. Jeder Jugendzeltplatz wird von einem Platzwart betreut, der den Gruppen den Jugendzeltplatz übergibt und diesen bei Abreise wieder übernimmt.

2. Für die einzelnen Zeltplätze sind folgende Personen die zuständigen Platzwarte:

An der Zent:

Konrad Schreiner
Strahlunger Weg 2
97702 Münnerstadt
Tel.: 09733/4071

Farnsberg:

Yvonne Hergenröder
Kreuzbergstr. 68
97792 Riedenberg
Tel.: 09749/1518

Schloss Saaleck:

Günter Gaul
Münchner Str. 21
97762 Hammelburg
Tel.: 09732/1657

Totnansberg:

Familie Franz Müller
Höhenstr. 21
97705 Burkardroth-Stangenroth
Tel./Fax: 09734/1031

3. Jeder Platzwart übt für den Landkreis Bad Kissingen das Hausrecht aus.

4. Rechtzeitig vor Verlassen des Platzes hat der/die verantwortliche Gruppenleiter/in mit dem Platzwart eine gemeinsame Abnahme durchzuführen, wobei auch die Schlüssel zurückzugeben und die Nebenkosten zu entrichten sind (siehe III, 3.).
Vor der Abnahme durch den Zeltplatzwart sind die Einrichtungen des Jugendzeltplatzes, das Gelände und das Versorgerhaus gründlich zu reinigen.
Alle mobilen Gegenstände und Geräte des Jugendzeltplatzes (z.B. Tische, Bänke, Reinigungsgeräte etc.) sind wieder an die dafür vorgesehenen Stellen zurückzubringen.

5. Bei unsorgfältiger Reinigung werden den verantwortlichen Gruppen Reinigungspauschalen in Rechnung gestellt.

Reinigung des Zeltplatzes:
€ 35,00

Reinigung des Versorgerhauses:
€ 60,00

Reinigung der Hütten auf dem Jugendzeltplatz Farnsberg:
- große Hütte:
€ 30,00

- kleine Hütte:
€ 20,00

Die Reinigungspauschalen sind an den Zeltplatzwart in bar zu entrichten.

6. Entstandene Schäden sind dem Zeltplatzwart umgehend zu melden. Die Abrechnung der Schäden erfolgt über die Landkreisverwaltung.

7. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass die Entfernung von Graffitis in Rechnung gestellt wird.

8. Die Übergabe und Übernahme der Zeltplatzanlage hat vor 18.00 Uhr zu erfolgen.


VI. Verhalten auf den Zeltplätzen

1. Jeder Benutzer hat die Einrichtungen der Zeltplätze zu schonen. Für beschädigte Gegenstände ist Ersatz zu leisten. Mutwillige Beschädigungen werden strafrechtlich verfolgt.

2. Putzutensilien sind selbst mitzubringen

3. Die angrenzenden Wälder dürfen zwar betreten werden, auf die forstrechtlichen Bestimmungen (Verbot, Bäume und Sträucher zu beschädigen, Abfall und Unrat wegzuwerfen, zu rauchen und offenes Feuer im Wald anzuzünden) wird hingewiesen.
Außerdem ist auf die Belange der Jagdberechtigten Rücksicht zu nehmen. Die Jagdpächter sollten bei größeren oder nächtlichen Aktivitäten im Wald benachrichtigt werden!

4. Die angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Flächen (Zeltplätze Saaleck, Zent und Farnsberg) sind Privateigentum und dürfen ohne Genehmigung der Eigentümer nicht betreten werden.

5. Auf den Info-Tafeln der Jugendzeltplätze finden Sie Hinweise zur jeweiligen Abfall- und Wertstoffentsorgung.

6. Für ein Lagerfeuer dürfen nur die dafür vorgesehenen Stellen benutzt werden. Brennholz wird entweder durch den zuständigen Zeltplatzwart (nur Zeltplätze Totnansberg und Farnsberg) zum Selbstkostenpreis zugewiesen bzw. der Zeltplatzwart hilft beim Holzkauf, oder Holz kann selbst mitgebracht werden.
Der Holzgeldpreis wird jährlich neu festgelegt und muss sofort nach Zuweisung des Holzes an den Zeltplatzwart gezahlt werden. Eigenmächtiges Fällen von Bäumen und Sträuchern ist verboten.
Die Feuerstelle ist bis zum vollständigen Erlöschen der Glut unter Kontrolle zu halten. In den Feuerstellen darf nur unbehandeltes Holz verbrannt werden. Die Jugendgruppenleiter werden darauf hingewiesen, bei Lagerfeuern entsprechendes Löschmaterial bereitzustellen.
Bei aufkommendem stärkeren Wind ist die Feuerstelle zu löschen. Um gefährlichen Funkenflug zu vermeiden, dürfen keine größeren Mengen Papier, Stroh oder ähnliche leicht entflammbare Stoffe verbrannt werden. Dies ist auch aus Umweltschutzgründen verboten.

7. Soweit Kraftfahrzeuge für die Durchführung des Lagers notwendig sind, dürfen diese nur auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz abgestellt werden.

8. Der Einsatz von elektroakustischen Geräten im Freien ist nicht erlaubt. Über Ausnahmen entscheidet die Landkreisverwaltung. Diese Regelung gilt nicht für Radios, CD-Player usw., wenn sie mit Kopfhörern betrieben werden.Die Nachtruhe ab 22.00 Uhr ist strikt einzuhalten. 

9. Mit Wasser und Strom muss auch im eigenen Interesse der Gruppen (Nebenkosten!) sparsam umgegangen werden.

10. Die Gruppen können während der Belegzeit in Ausübung des Hausrechts Störungen und Beeinträchtigungen ihres Lagers strafrechtlich zur Anzeige bringen. Die Landkreisverwaltung sollte über solche Vorfälle benachrichtigt werden.

11. Von den Gruppen gebaute Lagerkreuze, Fahnenmasten und ähnliche Einrichtungen sind bei Beendigung des Lagers zu entfernen.

12. Das Anbringen von Haken, Schrauben, Nägeln o.ä. in die Wände und Holzteile der Anlagen ist strikt untersagt.

13. Zum 01.01.2008 trat in Bayern das "Gesetz zum Schutz der Gesundheit" in Kraft. Damit ist auf den Jugendzeltplätzen sowohl in den Innenräumen als auch auf dem Außengelände das Rauchen verboten.Wir weisen darauf hin, dass Verstöße als Ordnungswidrigkeit geahndet werden können.

14. Alle unsere Jugendzeltplätze sind Selbstversorgeranlagen.
Beachten SIe in Ihrem eigenen Interesse die : Küchentechnischen Richtlinien zur Verhütung bakterieller Lebensmittelvergiftungen.
Für spezielle Fragen der Lebensmittelhygiene und Lebensmittelsicherheit stehen Veterinäramt und Lebensmittelüberwachung zur Verfügung. Tel.: 0971/801-7029.


VII. BESONDERHEITEN

1. Energieversorgung des Jugendzeltplatzes Totnansberg
Der Jugendzeltplatz hat seit 2013 einen Stromanschluss für Licht, Kühlschränke und die Elektrogeräte der Gruppen (Kaffeemaschine, Wasserkocher, Föhn, evtl.Heizlüfter usw.)
Der Herd und der Warmwasserspeicher werden weiterhin mit Flaschengas (Propan/ Butan) versorgt. Flaschengas kann mitgebracht werden oder bei einer Verkaufsstelle in der Umgebung bezogen werden.
Bei Schäden an der Gasanlage sind die Versorgungsflaschen umgehend zu schließen und der Zeltplatzwart bzw. die Landkreisverwaltung sind sofort zu informieren.

2. Der dem Jugendzeltplatz Farnsberg nahe gelegene Farnsbergsee befindet sich in Privatbesitz. Das betreten des gesamten Geländes um den See ist verboten und kann ggf. als Hausfriedensbruch geahndet werden.
Der See ist aufgrund der Topographie des Geländes und der extremen Temperaturschwankungen des Wassers ohnehin zum Baden zu gefährlich und sollte schon aus aufsichtsrechtlichen Gründen unbedingt gemieden werden.

3. Beim Zeltplatz Schloss Saaleck wird um Rücksichtnahme auf die Gäste im nahe gelegenen Hotel "Schloss Saaleck" gebeten. Das direkt an den Zeltplatz angrenzende Wasserbecken und das dazugehörende umzäunte Gelände
darf auf keinen Fall betreten werden. Das Betreten dieser Anlage und Sachbeschädigungen an dieser Anlage können strafrechtlich verfolgt werden.

IX. BESCHWERDEN, ANREGUNGEN

Beschwerden über das Verhalten des Platzwarts oder sonstiger Kreisbediensteter sowie über den Zustand des Zeltplatzes sind unmittelbar an die Landkreisverwaltung zu richten ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ).

X. FUNDGEGENSTÄNDE


Fundgegenstände, deren Eigentümer innerhalb der Gruppe nicht ermittelt werden können, sind beim Platzwart abzuliefern.
 
XI. Betriebszeiten

Da die Jugendzeltplätze nicht winterfest sind (Wasserversorgung und Abwasser), müssen sie während der Winterzeit nach den bayerischen Herbstferien (Anfang November) bis zum Beginn der Osterferien (Ende März/ Anfang April) des darauffolgenden Jahres geschlossen werden. Ausnahmen sind nicht möglich.


XII. Gültigkeit der Benutzungsordnung

Diese Benutzungsordnung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung im Amtsblatt des Landkreises Bad Kissingen in Kraft. Gleichzeitig treten die bisher geltenden Benutzungsordnungen außer Kraft.

XIII. SCHLUSSBEMERKUNG

Um eine ordnungsgemäße Nutzung der Jugendzeltplätze zu gewährleisten, ist die vorstehende Benutzerordnung nicht zu vermeiden.
Der Landkreis Bad Kissingen bittet seine Gäste, die Benutzungsrichtlinien aus eigener Verantwortlichkeit heraus ernst zu nehmen, da ihre Beachtung auch im Interesse der nachfolgenden Jugendgruppen liegt.
Bitte beachten Sie auch unsere Info-Tafel in den Versorgerhäusern!
Wir wünschen allen Gästen gute Erholung und einen angenehmen Aufenthalt.

 

KJR Bad Kissingen

Geschäftsstelle Bad Kissingen
Klosterweg 13
97688 Bad Kissingen / Hausen

Telefon: 0971/801-7014
Telefax: 0971/801-7011
Email:
kjr@landkreis-badkissingen.de

Montag bis Mittwoch
08.00 bis 16.00 Uhr

Donnerstag
08.00 bis 17.00 Uhr

Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr

(c) 2013 Kreisjugendring Bad Kissingen